Münster, 13. Mai 2013

 

Das Jahresprogramm des diesjährigen Kuratorenteams des Fördervereins aktuelle Kunst (Carola Uehlken, Manuel Talarico und Jan Enste) endet mit dieser Ausstellung. Die überregionalen Anträge auf finanzielle Förderung für dieses Ausstellungsvorhaben wurden allesamt abgelehnt, weswegen eine Durchführung des sorgfältig geplanten und ambitionierten Projektes unmöglich ist.

Das Konzept sah vor, zu dieser Zeit die zweite Ausstelltung mit der amerikanischen Video- und Performancekünstlerin Shana Moulton zu präsentieren. Dabei wäre dieser Titel auch der Titel ihrer Ausstellung geworden. Shana Moulton kam, trotz der schlechten Nachricht, dass es kein Geld mehr zur Realisierung ihrer Ausstellung gab. Sie hat ihre Arbeit in den Münster Lectures an der Kunstakademie präsentiert und Filme im Cinema gezeigt. Sie hat großzügig angeboten, zum Eröffnungsabend eine Performance zu geben, die einen Eindruck von dem „was hätte sein können“ erlaubte. Auch die Designer, das münstersche Kollektiv F R E I E S P R O J E K T, haben für die Ersatzausstellung die nun fiktiven Entwürfe zum Posterdesign für Shana Moultons Ausstellung beigesteuert.

Performance Shana Moulton

Das Kuratorenteam hat zu Eröffnung eine eigene Performance entworfen. Ausgehend von den fröhlichen Feiern zur Beerdigung von Musikern in New Orleans wollten sie ihr Jahresprogramm 2013, das „liebgewonnene aber viel zu früh von uns gegangene Kind der eigenen Vorstellung“ verabschieden. Dazu gab es Musik und Grabreden, die sehr emotional, beizeiten ein wenig ironisch ausfielen. Dokumentationen beider Performances sind bis zum 9.6.2013 in den Räumlichkeiten des Fördervereins an der Fresnostraße zu sehen.

Performance Funeral

Somit ist YOU HAVE TO SEE THIS CHURCH eine Ausstellung über das Scheitern geworden. Auch wenn sich nur über die Gründe dafür spekulieren lässt, die Möglichkeit des Scheiterns war von vornherein eine Möglichkeit. Wir hätten uns gefreut, den anderen Weg gehen zu können.

 

Die Frage nach öffentlichen Förderungen wird ein Hauptthema am 7.6.2013, wenn der Berufsverband Bildender Künstler NRW ab 16.00h eine Podiumsdiskussion zur Förderrealität im Ausstellungsraum veranstalten wird.

An dieser Stelle bedankt sich das Kuratorenteam ganz herzlich für die großzügige Förderung durch das Kulturamt der Stadt Münster und Michael Andreae Jäckering. Danke für die Zusammenarbeit an F R E I E S P R O J E K T, das Cinema und die Linse. Parallel zur Ausstellung läuft dort bis zum 22. Mai immer mittwochs ein Filmprogramm unter dem Titel „Ausgefallen“, welches von den Kuratoren ausgewählte Filme zu dem Thema „gescheiterte Existenzen“ zeigt. Unser Dank gilt des Weiteren den Mitgliedern des Fördervereins Aktuelle Kunst, die diesen Programmentwurf für 2013 auswählten und mit uns auf ein Gelingen hofften. Ihr ehrenamtliches Engagement war stets eine große Stütze. FAK2013 ist vorbei, der FAK geht weiter.

 

 

 

 

Die Ausstellung ist bis zum 9. Juni zu sehen.

geöffnet: Do. – So. 16 – 19 Uhr

Pfingstsonntag geschlossen.

 

Aufrufe: 162