burn object burn! (the thousand yard stare)

Jonas Liveröd

30. Januar – 26. Februar 2010


Layout: Anna Brohm, Maria Gerdwilker, Stephanie Sczepanek

Ausstellungseröffnung am 29. Januar, 19.00 Uhr

Einführung: Prof. Dr. Gerd Blum

Fotos: Anna Brohm, Maria Gerdwilker, Stephanie Sczepanek, Jonas Liveröd

Großformatige Zeichnungen und unheimliche skulpturale Konstruktionen verbinden sich in den Arbeiten von Jonas Liveröd zu ortsspezifischen Installationen, welche eine grelle spannungsgeladene Atmosphäre erzeugen, die gut mit den Worten „dirty baroque“ umschrieben werden kann. Seine künstlerische Praxis zeichnet sich durch Interdisziplinarität aus, da er auch Arbeiten in den Bereichen Design, Musik und Landschaftsarchitektur realisiert.

Für den F.A.K. entwickelt er die Arbeit burn, object burn! (the thousand yard stare). Düstere psychedelische Zeichnungen sind im Zusammenhang mit einer Skulptur zu sehen, welche sich auf krude Art und Weise der skulpturalen Tradition Münsters widmet. burn, object burn thematisiert die Transformation eines Ortes aus einer fragilen, weltfremden Perspektive heraus, die gleichzeitig vor energiegeladener Aggressivität strotzt.

Jonas Liveröd (*1974 in Göteborg) studierte bis 1999 an der Kunstakademie in Enschede und hat seitdem an zahlreichen internationalen Ausstellungen und Projekten teilgenommen. 2009 hatte er unter anderem Ausstellungen im Irish Museum of Modern Art in Dublin, in der Pool Gallery, Berlin und im Aarhus Center for Contemporary Art in Dänemark. Sein Buch „The Violance“, das 2008 erschienen ist, zeigt eine Zusammenstellung seiner Zeichnungen und wurde mit dem „Circle design award“ und von der „Association for book works“ ausgezeichnet.

www.jonasliverod.com

Aufrufe: 142