FAK.14 // Marten Schech

RE-

23. Mai – 22. Juni 2014

 

Das Spiel mit Grenzen zwischen Raum und Kunstwerk – was davon ist letztlich für den Betrachter wahrnehmbar? Diese Grundsatzfrage thematisiert Marten Schech mit seinen Arbeiten, die wie architektonische Fragmente oder Reste künstlerischer Schaffensprozesse wirken. Die Instrumentalisierung des Ausstellungsraums als Projektionsfläche und die Veränderung der Raumwirkung sind zentrales Anliegen des jungen Künstlers aus Dresden. Der Betrachter muss den Raum individuell erschließen. Reagieren und Rezipieren ist erwünscht!

 

Reguläre Öffnungszeiten:
Do-So, 16-19 Uhr

Kuratorenführungen :
So, 25. Mai 2014 + So, 15. Juni 2014, 16–17 Uhr

 

Begleitprogramm:

Vortrag und Gespräch von und mit dem Künstler Marten Schech:
Di, 20. Mai 2014, 19 Uhr im Spec-Ops (Von-Vincke-Str. 5) EINTRITT FREI!

Eröffnung Schaufenster Kunstgeschichte (Geisbergweg 12):
Mi, 21. Mai 2014, 12 Uhr

Kinderprogramm: Führungen mit Bastelaktion:
Sa, 31. Mai 2014 + Sa, 21. Juni 2014, 16–17:30 Uhr

 

Aufgrund der Feiertage bleibt die Ausstellung am 29. Mai sowie dem 8. und 19. Juni geschlossen.

 

Die Ausstellung wird realisiert mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, des Kulturamtes der Stadt Münster, der Hypo-Kulturstiftung, des Instituts für Kunstgeschichte der WWU Münster, der TBI, der Sparkasse Münsterland-Ost und der Glücksschmiede.

 

 

NRW_MFKJKS_RGB

 

 

 

Stadt Münster Kulturamt

 

 

 

Logo HYK grau-3 Homepage dpi 100

 

 

WWU

 

 

 

 

TBI

 

 

 

 

Glueck

 

Aufrufe: 110